Häufige Fragen zum Mieten von Wohnmobilen

Endlich raus ins Grüne! Natururlaub an sich ist schon toll, mit einen Wohnmobil jedoch noch mal eine ganze Ecke spannender.

Wie du das passende Wohnmobile findest und was du beim Anmieten – oder auch beim Vermieten, falls du Besitzer eines Wohnmobils bist – beachten solltest, kannst du hier in unseren FAQ nachlesen.

Was ist der Vorteil der Portale gegenüber herkömmlichen Autovermietern?

Bei herkömmlichen Autovermietungen laufen Wohnmobile meist unter „Weiteres“, wenn sie überhaupt im Angebot sind. Entsprechend klein ist die Auswahl, zudem auch recht teuer. Jedes Extra musst du in der Regel auch als solches bezahlen. Zusammen mit etwaigen Benzinpauschalen und Kilometergeld kommt da schon mal einiges an Geld zusammen. Bei den neuen Wohnmobil-Portalen dagegen sind die Angebote recht vielfältig. Suchst du ein bestimmtes Mobil mit besonderer Ausstattung, wirst du eher fündig – und das oft ohne Aufschlag. Vergiss auch die persönliche Note nicht: Ähnlich wie auf Portalen, die Wohnungen an Feriengäste vermitteln, hast du über die Wohnmobil-Portale den persönlichen Kontakt zum Besitzer des Campers, kannst dir Tipps und Tricks geben lassen, nicht nur was das Wohnmobil selbst betrifft, sondern auch rund um das Erkunden der Natur mit diesem.

Wie teuer ist ein Wohnmobil pro Tag?

Im Durchschnitt zahlst du bei den Portalen, die wir hier vorstellen, weniger pro Tag für ein Wohnmobil als wenn du es bei herkömmlichen Autovermietungen buchst. Extras, z. B. eine besondere Ausstattung, sind meist inklusive und werden nicht noch auf den Tagespreis aufgeschlagen. Pauschale Tagespreise der Wohnmobil-Portale anzugeben, ist jedoch schwierig; die konkreten Preise hängen von diversen Faktoren ab: Art des Campers, gewünschter Zeitraum, etc. Hier dennoch ein paar Zahlen: In der Regel musst du mit 60 – 100 Euro pro Tag rechnen. Manche Wohnmobile (meist kleinere Modelle oder Anhänger) kosten nur 30 Euro/ Tag; Luxusfahrzeuge aber auch schon mal 200 Euro/ Tag.

Ist Versicherung inklusive?

Die Versicherung des Wohnmobils ist inklusive – wenn sie das nicht ist, wird es dir extra angezeigt und auf den Mietpreis aufgeschlagen. Ohne Versicherung kannst du das Wohnmobil nicht buchen. In den meisten Fällen wird die bestehende Versicherung des eigentlichen Besitzers des Wohnmobils (also nicht des Portals) genutzt. Manchmal schließt das Wohnmobil-Portal an dessen Stelle jedoch auch eine eigene Versicherung ab, die du dann nutzt. Ganz übersichtlich und einheitlich ist das leider nicht; schau also ganz genau hin, wie es bei dem Anbieter bzw. Wohnmobil gehandhabt wird, das du buchen willst. Achte auch immer auf den Selbstbehalt im Schadensfall und überlege, ob du dessen Höhe gegen eine Zahlung einer zusätzlichen Gebühr heruntersetzen willst.

Welche Zusatzkosten fallen an?

In manchen Portalen ist alles inklusive – das ist die einfachste und übersichtlichste Version. Es fallen weder Kilometergebühren noch Zusatzkosten für Sonderausstattungen an, noch Buchungsgebühren. Diese Alles-Drin-Portale finanzieren sich allein durch eine Provision, die der Vermieter des Wohnmobils bei erfolgreicher Vermittlung zahlt. Andere Portale dagegen scheinen zwar auf den ersten Blick genauso günstig, wenn nicht sogar noch günstiger, kosten am Ende aber doch mehr, wenn du für jedes Extra auch extra zahlen sollst, und wäre es nur der Kindersitz, der für dich im Wohnmobil hinterlegt wird.

Gibt es bestimmte Anforderungen, um ein Wohnmobil mieten zu können?

In der Regel musst du ein Mindestalter von meist 23 Jahren haben und zwischen ein bis drei Jahre im Besitz eines Führerscheins sein. Manche Portale bzw. auf den Portalen dann einzelne Vermieter haben aber auch andere Ansprüche, teils strengere Auflagen, teils lockerere. Fällst du aus dem Schema eines Idealmieters heraus, ruf einfach mal die Hotlines an und erkundige dich, welche Wagen speziell für dich in Frage kämen. Meist wird sich einer für dich finden, denn die persönliche Note statt starrer Regeln ist ein weiterer Vorteil der Wohnmobilvermittlungsportale gegenüber herkömmlichen Autovermietungen.

Was für einen Führerschein brauche ich?

Meist reicht ein Führerschein Klasse B, wenn du einen Camper oder Kastenwagen mieten willst. Ist das Wohnmobil größer – sprich: über 3,5 t – benötigst du jedoch einen Führerschein Klasse C. Oder du hast deinen Führerschein Klasse B vor 1999 gemacht. In dem Fall darfst du damit auch Fahrzeuge über 3,5 t lenken. Bei den Beschreibungen der Wohnmobile ist immer auch gleich angegeben, was für einen Führerschein du für sie brauchst. Ist es das mal nicht, frag nach/ ruf an. So lernst du gleich den Besitzer kennen bzw. kannst den Service des Portals testen.

Kann ich mit dem Wohnmobil überallhin fahren?

Je nach Portal kannst du deinen gebuchten Camper in unterschiedlichen Ländern nutzen. Eine genaue Angabe des Reiseverlaufs ist nicht nötig; aber an festgesetzte Regeln solltest du dich halten. Fahre also nicht aus Europa raus, wenn dein Camper nur innerhalb Europas genutzt werden darf. Suchst du einen Wohnwagen für entlegenere Gebiete, lohnt es sich, auf die Unter-Portale der einzelnen Anbieter zu schauen. Die meisten sind in mehreren Sprachen in mehreren Ländern verfügbar, so dass du dich rund um die Welt mit Wohnmobilen versorgen kannst.

Wie kann ich mein Fahrzeug auf den Portalen anbieten?

Um dein Fahrzeug einzustellen, musst du dich als Nutzer registrieren, bei einigen Portalen auch mittels Führerschein oder anderen Unterlagen verifizieren. Hast du das erledigt, ist vor allem eins wichtig: gute Bilder. Anhand der Fotos von Wohnmobilen werden diese ausgesucht; oft werden auf den Übersichtseiten mit allen verfügbaren Fahrzeugen einer Region nur jeweils ein Bild und ein paar Stichworte angezeigt, die Interessierte dann – hoffentlich – auf dein Inserat klicken lassen. Kosten entstehen erst bei einer erfolgreichen Vermietung; in der Regel kassiert das Portal dann eine prozentuale Provision von dir.